Was ist die Soliküche?

Bei der Soliküche kocht, backt, brät, schnippelt, putzt und brutzelt eine Gruppe von Leuten, die Spaß daran haben, leckeres veganes Essen zuzubereiten. Das Essen ist immer VEGAN. Soliküche bedeutet für uns nicht nur Kochen, sondern auch die Unterstützung und Gestaltung von Aktionen wie Demos, Filmen, Konzerten und anderen Soli-Veranstaltungen.

Warum wir VEGAN und SOLI kochen?

Wir wollen mit der Soliküche zeigen, wie lecker, einfach und gut es ist, vegan zu kochen. Veganes Essen kann vielfältig und abwechslungsreich sein, und eine vegane Ernährung stellt keinen ‚Verzicht‘ dar, sondern eine kreative kulinarische Erweiterung. Außerdem macht es uns Spaß, gemeinsam zu kochen Wir wollen mit der Soliküche einen offenen Raum bereitstellen, in dem sich Menschen treffen, informieren, austauschen und dabei lecker essen können.
Mit der Soliküche beteiligen wir uns nicht nur an der kulinarischen Bereicherung von Veranstaltungen, sondern aktiv am politischen Geschehen. Für uns alle ist die Soliküche ein politisches und soziales Projekt!

Wer macht mit?

Es kochen regelmäßig ca. 5-10 Leute. Wir sind eine offene Gruppe und freuen uns, wenn neue Leute dazukommen. Dabei ist die Gruppe offen für alle, die auch spontan Lust haben mitzuhelfen, auch oder gerade für diejenigen, die ‚angeblich‘ nicht kochen können. Versteht dies als Einladung zur Mithilfe! Es wird nichts vorausgesetzt. Entscheidungen werden von uns gemeinsam im Konsens getroffen.
Wir sehen uns nicht als Dienstleistungs-Kochgruppe an, vielmehr sind wir auf eure aktive Mithilfe angewiesen, damit das Ganze läuft. Wir kochen für unter 50 bis über 1000 Leute; je größer die Veranstaltung desto mehr gibt es zu tun. Gerade deshalb sind immer Helfende willkommen. Auch nach dem Kochen steht noch einiges an Arbeit an, wie z.B. Tische und Bänke auf- und abbauen, Kochgeräte spülen und Küche saubermachen… Bei all diesen Sachen sind wir auf eure Hilfe angewiesen!
Also: Wer macht mit? – Alle machen mit!
Support your local Soliküche!

Warum vegan?

Unsere Gesellschaft beruht auf Herrschaftsmechanismen, wie z.B. Sexismus und Rassismus. Eine weitere Herrschaftsform ist die Herrschaft des Menschen über nichtmenschliche Tiere. Das derzeit herrschende Mensch-Tier-Verhältnis, welches Tiere als Produktionseinheiten und Maschinen für uns Menschen subsummiert, lehnen wir ab. Wir kritisieren daher alle diese Herrschaftsformen, ohne ihnen eine Wertigkeit zuzuordnen, und versuchen, sie mit und in unserem Projekt soweit wie möglich zu überwinden. Wir sind gegen die Ausbeutung von Mensch und Tier! Die Herstellung von tierlichen Produkten wie Milch, Eiern und Fleisch setzt voraus, dass Tiere eingesperrt, ausgenutzt und getötet werden. Dies ist auch bei vermeintlich ‚artgerechter‘ oder ‚Bio‘-Haltung der Fall. Tiere sind empfindsame Lebewesen, die ohne Schmerzen leben und nicht getötet werden wollen. Die Produktion veganer Lebensmittel verbraucht weitaus weniger Ressourcen als die Herstellung tierlicher Produkte und schont außerdem Klima und Umwelt. Deswegen kochen wir ausschließlich vegan, d.h. wir verwenden keinerlei Produkte, die aus Tiernutzung hervorgegangen sind.

Was passiert mit der SOLIkohle?

Das eingenommene Geld wird auf drei Wegen verwendet: Einkauf, Soli-Spenden und Küchenausstattung. Wir brauchen die Einnahmen zunächst einmal, um unsere Ausgaben für das Essen wieder reinzubekommen, was meistens auch klappt. Überschüsse die anfallen, werden zum größten Teil an die Tierbefreiungsbewegung und in Teilen auch an andere herrschaftskritische Projekte gespendet. Ab und zu werden auch notwendige Neuanschaffungen für die Küche gemacht.

Wo kriegen wir die Zutaten für das Essen her?

Wir haben den Anspruch, mit wenig Geld an Zutaten für unser Essen zu kommen, um möglichst viel Geld zur Unterstützung politischer Projekte zur Verfügung zu haben. Gleichzeitig ist es uns sehr wichtig, qualitativ gutes Essen zuzubereiten. Daher bemühen wir uns um möglichst viele biologische Produkte, sowie um Produkte aus der Region. Wir verwenden möglichst frische Zutaten. Gemüse bekommen wir größtenteils vom Biogroßhandel, von Gärtnereien aus der Region und auf dem Wochenmarkt.

Wenn ihr wollt, dass wir bei euren Veranstaltungen mitwirken (Konzerte, Demos, Festivals, …), sprecht uns an – wir sind offen für eure Anfragen! Meldet euch einfach per Mail.

Es hat euch geschmeckt?

Toll! Auf unserer Internetseite veröffentlichen wir die Rezepte, die wir kochen. Ihr findet dort auch Ankündigungen von Aktionen, an denen wir beteiligt sind und habt die Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Wir freuen uns über eure Anregungen, Kritik oder Wünsche!